Branchennachrichten

Welche Pufferverpackungsmethoden werden beim Verpacken angewendet?

2023-09-26

Die sogenannte Pufferverpackung, auch Stoßschutzverpackung genannt, soll Produktschäden verhindern, wenn es darum geht, den Einfluss äußerer Kräfte zu minimieren. Unter Pufferverpackung versteht man auch die Verpackungsmethode, bei der bestimmte Schutzmaßnahmen ergriffen werden, um Stöße und Vibrationen der inneren Gegenstände zu reduzieren und sie vor Beschädigungen zu schützen. Man fragt sich vielleicht, welche Arten von Pufferverpackungen beim Verpacken verwendet werden?


Normalerweise umfasst die Pufferverpackung je nach Funktionsanforderungen eine Teilpufferverpackung und eine Vollpolsterverpackung. Und je nach Produktverpackungsbedarf kann es auch in leichte Polsterung und starke Polsterung unterteilt werden.


Die Vollpolstermethode wird verwendet, wenn der gesamte Raum zwischen Produkt und Außenverpackung mit Polstermaterial ausgefüllt ist; Bei der Methode der teilweisen Polsterung wird Polstermaterial nur in den Ecken oder Schlüsselstellen des verpackten Produkts platziert.


Die leichte Polsterung bezieht sich auf die Befüllung und Trennung zwischen dem Produkt und der Außenverpackung mit einem Kreuz aus zwei Polstermaterialien, um das Produkt während des Transports zu schützen, wenn die Straße holprig ist und die von der Außenverpackung übertragene Aufprallkraft reduziert werden kann das Polstermaterial vor Erreichen des Produktkontakts.


Das hochbelastbare Pufferpapier dient als Füllung und Trennung zwischen Produkt und Umverpackung, nachdem es gebogen und zu einer Kugel zusammengerollt wurde.


Darüber hinaus sind Pufferverpackungen aus Schaumstoff und Papier zwei häufig verwendete Pufferverpackungsmaterialien. Obwohl Schaumkunststoff die Vorteile eines geringen Gewichts, einer einfachen Verarbeitung, einer guten Schutzleistung, einer breiten Anpassungsfähigkeit, eines günstigen Preises, einer guten Qualität usw. aufweist, weist er aufgrund seines großen Volumens auch Nachteile auf, und der Abfall kann bei der Verbrennungsbehandlung nicht auf natürliche Weise abgebaut werden erzeugt schädliche Gase.


Das Verpackungsmaterial für Papierpuffer besteht aus einem Material, das vollständig recycelt oder abgebaut werden kann, was sehr umweltfreundlich ist. Es handelt sich um ein Papierfüll- und Polstersystem auf Basis von Frischkraftpapier. Das PadPak-System, bestehend aus Geräten zur Rohkartonformung, kann Kraftpapier je nach Verpackungsbedarf zu Pufferpapierpolstern mit einer Dicke von zwei oder drei Schichten verarbeiten. Dann können die Pufferpapierpolster das Produkt fixieren und für die Füllung innerhalb der Schachtel sorgen, um so den Polsterschutzeffekt zu erzielen. Menge, Dicke und Größe des Polsterverpackungsmaterials können je nach Produkt und Verpackungsbedarf angepasst werden.